Schlagwort-Archive: Fotografie

Fotografieren von Firmen-Events

Letztens kam ich zu einem Fotografierauftrag, um auf einem Firmenjubiläum Fotos zu schießen. Ich hatte noch nie ein Event dieser Größe (mehrere hundert Leute) fotografiert und musste mir deshalb erstmal überlegen, was da alles wichtig ist. Hier ein paar meiner Überlegungen.

Es sollte von jedem Mitarbeiter mindestens ein Portrait-Foto entstehen. Weil das Event im Freien bei sonnigem Wetter stattfand, hatte ich einen Blitz dabei. Diesen etwa auf -0,7 gestellt ergab recht gute Portraits. Was ich besser hätte machen können: Mir vor Beginn einen geeigneten Hintergrund aussuchen und die Leute entsprechend positionieren.

Ansonsten war eine bunte Mischung von Attraktionen für die Mitarbeiter geboten, so dass recht viele Action-Shots entstanden. Was ich als Tipps weitergeben kann: Fotos immer von verschiedenen Blickwinkeln aufnehmen und der Kreativität freien Lauf lassen (ganz nah / weit weg, von weit unten / von oben, Perspektive ausnutzen, längere Belichtungszeit + Kamera „nachziehen“). Kinder agieren oft recht natürlich und sie unbeobachtet einzufangen kann sehr schöne Fotos ergeben.

Es gab natürlich auch zu Essen und zu Trinken. Aufnahmen davon dürfen auch nicht fehlen (mit Tiefenschärfe experimentieren). Hier bietet es sich an, auch die Köche mit zu fotografieren, z.B. bei der Ausgabe.

Schwierig war der Wechsel zwischen dem harten Sonnenlicht und beschatteten Gebieten. Hier muss man ziemlich aufpassen, wann man einen Aufhell-Blitz braucht und ob ein Foto überhaupt gelingen kann.

Insgesamt gab es dann doch noch ein paar Momente, an denen ich meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte und so entstanden auch ein paar experimentelle Fotos. 🙂

Wer sich daran versucht, viel Erfolg!

Blitzauslöser selbstgemacht

Wer will das nicht: Einen alten ausgedienten Blitz wiederverwenden und nicht nur entfesselt per Blitz, sondern auch per Geräusch auslösen. Bei mir lag noch ein alter Metz Blitz herum (mit ~60V Triggerspannung) und deshalb machte ich mich an die Arbeit.

Das Wichtigste findet man hier bei diyphotography.net, nämlich den Schaltplan. Hier noch ne Einkaufsliste bei Reichelt (evtl noch ein PC-Kabel dazu falls gewünscht).

Nachdem der ganze Haufen Elektrozeug ankam hieß es erstmal den Überblick bewahren. Und dann gings ans Löten…

Nach ein paar Stunden näherte es sich der Vollendung. Jetzt waren ein paar Tests angebracht. Was war? Funktioniert natürlich nicht. Deshalb hier mein erster Tipp:

Überprüfe in den Datenblättern zu den wichtigsten Teilen, welcher Anschluss wo ist. In meinem Falle hab ich beim Optokoppler MOC3020 Pin 2 und 3 verwechselt, war aber nicht so schlimm weil Pin 3 eh nicht beschaltet ist.

Also nochmal gelötet und siehe da: Er reagiert sowohl auf Klatschen als auch auf nen Blitz! Juhuu! Also noch die Anschlüsse gebastelt und in ne Box verpackt:

Beim nächsten Test funktionierte die Auslösung über den Lichtsensor wunderbar, aber beim Mikro tat sich nichts. Nächster Tipp:

Kondensatormikrofonen ist es nicht egal wie herum man sie anschließt. Also falls es nicht funktioniert einfach mal andersherum anschließen.

Und schon gings! Hier noch die schicke Box zusammengebaut:

So, und jetzt muss die Box noch getestet werden… Und siehe da, wenn man das Mikrofon an den Plastikeimer anlehnt und irgendetwas ins Wasser fallen lässt, löst doch tatsächlich der Blitz aus:

Es gibt zwar noch Einiges zu verbessern, aber zumindest funktioniert es schonmal. Mal schaun, wann ich wieder Muße finde, weitere Fotos in diese Richtung zu schießen.

Wie man das mit einem Blitzauslöser am Besten selbst durchführt:

In einem vollständig abgedunkelten Raum die Kamera auf etwa 3-5 Sekunden Belichtung stellen und manuell scharfstellen. Dann auslösen und etwas ins Wasser fallen lassen. Durch das Geräusch wird der Blitz ausgelöst und man erhält ein hoffentlich scharfes Foto.

Meistens braucht man eine recht kleine Blende, damit eine höhere Tiefenschärfe erreicht wird.

Wenn das Bild zu unscharf wird, versuchen den Blitz auf eine niedrigere Stufe zu stellen, dann wird die „Belichtungszeit“ des Blitzes kürzer.